thüringer Orgelromantik

im Folgenden möchte ich Ihnen alle(!) romantischen Orgeln Thüringens vorführen, denn viele dieser Instrumente werden in einigen Jahren für immer verstummt sein - ein Kampf/Versuch sowohl gegen das Vergessen im Allgemeinen und die manipulierte progressive Menschheitsverblödung im Besonderen!

Beginnen wir unsere Reise durch Thüringen in "Allendorf" unweit "Schwarzburg/Sitzendorf/Königsee-Rottenbach"; die "Johann-Friedrich Schulze"-Orgel (II/16 ["II/16" = "16 Register auf 2 Manualen & Pedal"]) von 1820 wurde 2011-'13 restauriert; ich improvisierte 2002 (Aufnahme: "four-eleven") über William-Henry Monk's berühmte Abend/Sterbe-Hymne "Abide" von 1861

Als Nächstes improvisiere ich an der gleichen Orgel über das nicht minder berühmte "Harre, meine Seele..." von Cèsar(-Henri-Abraham) Malan (1843)

Wir verabschieden uns von dem idyllischen Örtchen "Allendorf" mit dem Lieblingsvolkslied des Vaters meines Vaters (Arno(-Eugen-Walter) Leidel), was er mir einst vor viel-vielen Jahren (1955(!)) dort vorsang...

Ilmenau, 17 km von Königsee entfernt - die Stadt, die Innenminister Goethe 19-mal bergbauinspektionshalber besucht hat und wo er das "thüringischste" aller seiner Gedichte ( - "Über allen Gipfeln ist Schmutz. / In allen Wipfeln spürest du giftigen Hauch. / Die Vöglein verrecken im Walde. / Warte nur: balde röchelst du auch!" - ) hinterließ; wir hören den berühmten Organisten Hans-Jürgen Freitag (VCV(W)-Mitglied) auf der größten romantischen Orgel (Walcker, 1911 (Stadtkirche St.Jakob)) des Landes:

Jena - ("Ernst Abbe"-)Volkshaus - "quasi-neoneuromantische" Orgel von VEB ( = nicht "Vorsicht: es bröckelt!", sondern "Volkseigener Betrieb") Orgelbau "W.Sauer" Frankfurt/Oder, "eingeweiht" durch Dr. Hartmut Haupt in Anwesenheit von Prof. Johannes-Ernst Köhler mit einer Extra-Tokkata ("T. jenensis") von mir ( - die Pedalklaviatur der Vorgängerorgel (Voit, Durlach), auf der Max Reger einst spielte(!), ist dank Vermittlung von Dr. Schmidt (Jena) in VCV(W)-Besitz(!)); der große Prof. Dozent KMD "M30", 11. Nachfolger Pachelbels an St.Prediger zu Erfurt, spielt von August-Gottfried Ritter (25.8.1811 Erfurt - 26.8.1885 Magdeburg) die Orgelsonate d-Moll